Bohrhammer sind starke Bohrmaschinen, bei deren Benutzung man sehr vorsichtig sein muss. Diese Bohrer wurden gemacht, um durch zähe Materialien wie Steinoberflächen und Beton zu bohren. Bohrhammer kann man benutzen, um viele Arbeiten durchzuführen, durch Benutzung eines auswechselbaren Bohrkopfes, in den man verschiedene Werkzeuge und Spitzen platzieren kann. Diese Bohrer unterscheiden sich dadurch, dass bestimmte Bohrerspitzen für die Verwendung mit bestimmten Bohrern gemacht sind. Bohrer, die ein Bohrfutter benötigen, um die Teile zu fixieren, verwenden reguläre Bohrerspitzen. SDS-Bohrer benötigen spezielle SDS-Bohrerspitzen, die einrasten und dadurch fixiert sind, was meiner Meinung nach die Benutzung viel handlicher und einfacher macht.

Elektrowerkzeuge mit Schlagbohrfunktion gibt es normalerweise in zwei Formen, batterie- und netzbetrieben. Netzbetriebene Bohrer sind normalerweise leistungsstärker als die Batteriebetriebenen (Akku-Bohrhammer), haben aber den Nachteil, dass Sie nicht so handlich und tragbar sind. Akku-Bohrhammer sind trotzdem leistungsstark und können in jeder Position einfach benutzt werden. Der Nachteil von batteriebetriebenen Bohrern ist die Tatsache, dass man sie wieder aufladen muss, bei längeren Aufträgen, sie kommen aber normalerweise mit Ersatzbatterien.

Man muss immer sehr vorsichtig beim Bohren sein. Augenschutz ist ein Muss, da diese Bohrer Ziegelstaub und Staubpartikel überallhin verteilen. Wenn etwas in Ihr Auge gelangen sollte, dann verletzt das nicht nur Ihr Auge, sondern gefährdet auch allen anderen Beteiligten. Ein Gehörschutz wird ebenfalls empfohlen, da diese Schlagbohrer extrem laut sein können und Ihre Ohren schädigen können.